INSEL Begegnungsstätte

Aktionen der INSEL Begegnungsstätte, Forchheim während der Corona-Zeit


Wie in ungefähr allen Lebensbereichen und Institutionen mussten neue Rahmenbedingungen und Möglichkeiten geschaffen werden-so auch in der INSEL Begegnungsstätte und Beratungsstelle in Forchheim. Die Beratung musste auf Telefon- und E-Mail-Kontakt umstellen, aber vor allem in der Begegnungsstätte machte sich die Veränderung enorm bemerkbar. Die Begegnungsstätte lebt von Gruppenangeboten, Aktivitäten, Ausflügen und Gesprächen, die abrupt nicht mehr stattfinden konnten. Die Tatsache, dass das Angebot der Begegnung für viele Besucher einen zentralen Wert hat und die Begegnungsstätte Struktur, Beschäftigung und soziale Kontakte bietet, ließ die Mitarbeiter der INSEL kreativ umdenken. In dem mehrwöchigen „Ausnahmezustand“ entstanden unterschiedliche Wege, die Besucher und Klienten, aber auch allgemein Interessierte zu erreichen. Neben den Care-Paketen für rund hundert Empfänger, die für nette Aufmunterungen in Form liebevoll gestalteter Texte, Übungen, Kreativideen, Rezepte, usw. sorgen sollten, gab es auch eine Telefonsprechstunde, um in dieser schwierigen Zeit die Möglichkeit des Austausches zu nutzen. Ebenfalls wurde die Mitmach-Aktion „Kraftbaum“ ins Leben gerufen, der durch die Zusammenarbeit mit Klienten und Besuchern zu einem wundervollen Laubbaum wachsen konnte und so Kraft und Solidarität ausstrahlte. Die „Schatzinsel“ löste die insgesamt vierteilige Care-Paket-Reihe ab und lud alle Interessierte dazu ein, sich Anregungen in Papierform aus der Kiste vor der Begegnungsstätte zu holen. Nun sind alle Beteiligten sehr froh, dass so langsam wieder der Alltag, unter Einhaltung aller Hygienevorschriften, einkehren darf. Die Mitarbeiter freuen sich, dass alle Angebote so gut und dankbar angenommen wurden und hoffen wieder mehr Besucher begrüßen zu dürfen!




nach oben