Familienstützpunkt

Fünf Jahre Familienstützpunkt

Jubiläum wurde groß gefeiert

Jubiläum in der Heiliggrabstraße 14: Seit fünf Jahren gibt es nun dort schon den Familienstützpunkt des SkF. Frank Reichel ist das Gesicht dahinter. Er hat die Angebote aufgebaut und steht Familien beratend zur Seite.

Bei der Jubiläumsfeier auf dem Gelände der Arbeiterwohlfahrt (AWO), wo der zweite Bamberger Stützpunkt angesiedelt ist, sprachen Vertreter aus Land und Kommune den Verantwortlichen ein großes Lob aus. Die Stützpunkte leisteten einen Beitrag dazu, Eltern in ihrem erzieherischen Wissen und Handeln nachhaltig zu unterstützen, sagte die bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml. Dort würden den heute häufig bei der Erziehung verunsicherten Eltern passgenaue Angebote unterbreitet. Die Stützpunkte seien unkomplizierte und niederschwellige Anlaufstellen. Rat, Hilfe und Unterstützung erhielten jedoch nicht nur die Kernfamilie, sondern bei Bedarf auch die Großeltern-Generation. Die Idee sei in Bamberg erfolgreich umgesetzt.

Bürgermeister Wolfgang Metzner zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem Erreichten. Es gebe immer ein offenes Ohr für Erziehungsfragen – und eine Fülle an Angeboten wie Vorträge oder das gemeinsame Kochen, Workshops. Metzner wies auch auf die Eltern AG hin, ein Gruppenangebot für Eltern mit ihren Kindern, ebenfalls durchgeführt vom SkF. Die Nutzerzahlen in den Familienstützpunkten seien in den letzten Jahren auf rund 1120 Anfragen pro Jahr gestiegen. 2017 nahmen mehr als 1100 Erwachsene und 700 Kinder an den Angeboten beider Einrichtungen teil. Und so konnte AWO-Geschäftsführer Werner Dippold durchaus von einem „Erfolgsmodell“ sprechen.

Der Freistaat fördert die Anlaufpunkte hälftig mit der Stadt Bamberg zusammen. Die Region Bamberg hatte als eine von elf Modellstandorten in Bayern bei der Errichtung eine Vorreiterrolle übernommen. Das Konzept war von Wissenschaftlern des Staatsinstituts für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb) entwickelt worden.

Text und Foto: C. Dillig

nach oben