step bild

Mädchenwohngemeinschaft STEP

S-elbständig werden, T-atkräftig handeln, E-igenverantwortung übernehmen, P-ositiv denken. Die Wohngruppe STEP bietet Platz für 9 junge Frauen. Wir haben 365 Tage im Jahr geöffnet und sind teilzeitbetreut.

 

Wer sind wir?

Die pädagogischen Mitarbeiterinnen stimmen ihre Anwesenheit in der Gruppe auf die Notwendigkeiten und Bedürfnisse der Jugendlichen ab und sind jederzeit über die Rufbereitschaft telefonisch ansprechbar und abrufbar.

Ziel und Auftrag der Einrichtung ist es, die Verselbständigung der Mädchen und jungen Frauen zu fördern und zu begleiten, die Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit und Eigeninitiative zu fördern und die Auseinandersetzung mit persönlichen Bedürfnissen und Lebensentwürfen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Möglichkeiten und Beschränkungen anzuregen. 
Unter Berücksichtigung der Vorstellungen und Erfahrungen der einzelnen Jugendlichen werden mit ihr zusammen für sie relevante und erreichbare Ziele erarbeitet und im Alltag umgesetzt.

Wer kann bei uns wohnen?

In der Wohngruppe leben junge Frauen, die aufgrund persönlicher und/oder sozialer Schwierigkeiten nicht mehr in ihrem bisherigen Umfeld bleiben können und gezielte Hilfen benötigen und annehmen wollen.

Wie sieht es bei uns aus? 

Das Wohngruppe STEP befindet sich im 2. Stock des SkF–Hauses in Bamberg und ist bahnhofs- und zentrumsnah gelegen. Alle notwendigen Behörden, Schulen, Ärzte und Beratungsdienste sind sehr gut erreichbar.

Den Jugendlichen stehen Einzelzimmer mit Grundausstattung zur Verfügung, die individuell eingerichtet und gestaltet werden können. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Sanitärbereich mit Dusche und WC.

Zum unmittelbaren Wohnbereich gehören ein großer Gemeinschaftsraum (Ess- und Wohnzimmer), eine Küche und ein Büro. Daneben gibt es einen Partykeller und eine überdachte Halle.

Was bieten wir?

Das Leben in der Wohngruppe stellt für die Jugendlichen einen permanenten Erfahrungsprozess dar und bietet Raum, in dem sie sich entfalten und entwickeln können. 
Transparente, nachvollziehbare und überschaubare Regeln des Zusammenlebens und konsequente Anleitung und Hilfestellung unterstützen die jungen Menschen, sich in ihrem Alltag zurecht zu finden. Dabei erfahren sie, dass ihre persönlichen Grenzen anerkannt und respektiert werden. 

Wir begleiten und fördern die Verselbständigung der Mädchen/jungen Frauen durch:

  • Entwicklung einer Lebens- und Zukunftsperspektive auf der Basis eigener Ziele, Fähigkeiten und Grenzen
  • schulische und berufliche Integration, Unterstützung bei schulischen und beruflichen Problemen
  • Aufbau von lebenspraktischen Kompetenzen (z.B. Haushaltsführung, Umgang mit Ämtern und Behörden)
  • Unterstützung bei der Vergangenheitsbewältigung
  • Strukturierung und Gestaltung des Alltags
  • Unterstützung beim Aufbau eines sozialen Netzes
  • Hilfestellungen in Krisen- und Überlastungssituationen
  • Hilfen bei der Regelung der finanziellen Situation (Klärung der wirtschaftlichen Verhältnisse, Schuldentilgung, Umgang mit Geld)
  • Vorbereitung auf das Leben nach der Wohngruppe (Hilfestellung bei der Wohnungssuche, Umzugsorganisation etc.)

 

Es besteht die Möglichkeit, den Verselbständigungsprozess im Anschluss an das Leben in der Wohngruppe im Rahmen einer Nachbetreuung (z.B. in einer eigenen Wohnung) über die Mitarbeiter/innen des Teams fortzuführen und zu erleichten.

Wie geht die Aufnahme vor sich?

Die rechtliche Grundlage für die Aufnahme und den Aufenthalt in der Wohngruppe STEP ist durch § 27 in Verbindung mit §§ 34 und 41 im Anwendungsbereich des § 78a SGB VIII geregelt.

Beantragt wird die Hilfe beim zuständigen Jugendamt, Abteilung Allgemeiner Sozialdienst. Die Mitarbeiter/innen dort prüfen die Notwendigkeit der Maßnahme. Jugendamt, Jugendliche und Eltern können sich in einem Informationsgespräch vor Ort ein persönliches Bild von uns und unserer Arbeit machen. Nach Rücksprache mit unserer Einrichtung kann dann die Jugendliche, sofern ein Platz frei ist, während des ganzen Jahres bei uns aufgenommen werden.