hpt bild

Heilpädagogische Tagesstätte

...Kinder annehmen und mit ihnen ihre Stärken entwickeln.

Wir sind ein Team aus pädagogischen und therapeutischen Fachkräften, das Schulkinder tagsüber heilpädagogisch und therapeutisch betreut. 

 

Welche Kinder nehmen wir auf?

Wir arbeiten mit schulpflichtigen Kindern, die ...

  • durch ihr Verhalten mit sich selbst, mit ihrer Familie oder dem sozialen Umfeld, z.B. anderen Kindern oder der Schule nicht zurecht kommen,
  • Lern- und Leistungsprobleme, z.B. wegen überdauernder Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsstörungen haben oder
  • unter einer momentanen oder langwierigen familiären Belastung leiden, z.B. unter der Trennung der Eltern.

Diese Probleme zeigen sich häufig in der Schule, im Kontakt mit Gleichaltrigen oder in Machtkämpfen mit Erwachsenen.

Wie arbeiten wir mit den Kindern?

In einer Gruppe werden 8 Kinder kontinuierlich von zwei pädagogischen Fachkräften und einem Fachdienst betreut.

  • Es finden regelmäßige Lehrerkontakte statt und bei Bedarf arbeiten wir mit weiteren Hilfeträgern (z.B. Psychotherapie, Ergotherapie, Logopädie) zusammen.
  • Für jedes Kind erstellen wir mit Eltern und Jugendamtsmitarbeiter/-innen einen individuellen Hilfe- und Förderplan, der in regelmäßigen Abständen besprochen und überarbeitet wird.
  • Ein klar geregelter Tages- und Wochenrhythmus und durchsichtige Regeln und Strukturen für die Kinder prägen den Alltag. Daneben geben wir der Kreativität und Individualität des Kindes Raum und unterstützen diese („Therapeutisches Milieu“).
  • Wir fördern die Kinder im Einzelkontakt unter heilpädagogischen (z.B. Wahrnehmungs- und Bewegungsschulung, Konzentrationsförderung) und therapeutischen (z.B. Spieltherapie, Entspannungstraining) Gesichtspunkten. Die gezielte Arbeit mit der gesamten Gruppe ermöglicht den Kindern neue soziale Lernerfahrungen. Wichtig ist uns auch, Anregungen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu geben.
  • Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt in Kleingruppen, damit individuelle Unterstützung für das einzelne Kind möglich wird.
  • Den Eltern betreuter Kinder bieten wir Beratung und konkrete Hilfestellungen für die jeweiligen Probleme in der Familie an.

Wie können die Eltern mitarbeiten? 

Das Hauptziel unserer Arbeit ist es, Kind und Familie so zu stabilisieren, dass sie wieder ohne unsere Hilfe auskommen. Voraussetzungen dafür sind ein enger Kontakt und Austausch zwischen den Eltern und der Tagesstätte und die Bereitschaft der Eltern, sich auf diesen Hilfeprozess einzulassen.

Unsere Angebote zur Zusammenarbeit und Mitwirkung der Eltern sind:

  • Regelmäßige Elterngespräche in der Tagesstätte oder bei der Familie.
  • Hier geht es darum, sich über den Entwicklungsstand des Kindes zu informieren und die Eltern im Umgang mit ihrem Kind zu beraten.
  • Elternabende, Einbezug der Familie bei Festen und Feiern im Jahresablauf.
    Hier können sich die Eltern auch untereinander kennen lernen und austauschen

Welche Kosten entstehen?

Die Kosten der Unterbringung übernimmt das zuständige Jugendamt.
Die Eltern bezahlen per Einzugsermächtigung pro Monat eine Verpflegungspauschale. Ab und zu fallen kleine Beträge für Ausflüge etc. an.

Wie geht die Aufnahme vor sich?

Beantragt wird die Hilfe beim zuständigen Jugendamt, Abteilung Allgemeiner Sozialdienst. Die Mitarbeiter/-innen dort prüfen die Notwendigkeit der Maßnahme. Eltern und Kinder können sich anschließend in einem Informationsgespräch vor Ort ein persönliches Bild von unserer Arbeit machen.

Nach Rücksprache kann dann das Kind, sofern ein Platz frei ist, zu jedem Zeitpunkt im Jahr aufgenommen werden.