Frauenhaus

Firma Greiff Mode spendete 5.000 Euro für das Frauenhaus

„Wir freuen uns, wenn wir helfen können.“ Hans-Peter Beck und Jens Möller, geschäftsführende Gesellschafter der Bamberger Firma Greiff Mode, übergaben dieser Tage einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an die Leiterin des Frauenhauses, Ursula Weidig. Gemeinsam mit der Unternehmensberaterin und Business Coach Manuela Weinand, die zusätzlich 500 Euro spendete, waren sie ins Frauenhaus gekommen, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen.

Im Gespräch mit Weidig erfuhren sie von der häufig sehr schwierigen familiären Situation der Frauen und Kinder, die hier für eine vorübergehende Zeit Zuflucht vor einem gewalttätigen Partner suchen. Im Mittelpunkt standen Fragen nach den Hintergründen der Aufnahme, nach dem Miteinander so vieler unterschiedlicher Personen im Haus, nach Beratung, aber auch nach der Zukunft der Bewohnerinnen. Weidig stellte die Arbeit der im Frauenhaus arbeitenden Sozialpädagoginnen sowie der Ehrenamtlichen vor, ging aber auch auf die desolate räumliche Situation ein. So muss das Haus, das zehn Frauen mit ihren Kindern aufnehmen kann, gegen Ende des Jahres generalsaniert werden.  Zurzeit sei man noch auf der Suche nach einer Ausweichunterkunft für die Dauer von etwa einem Jahr.

Die Spende der Firma Greiff soll dann in die neue Ausstattung des Hauses fließen, für die der Träger, der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), rund 80 000 Euro wird aufbringen müssen.

Sowohl Greiff als auch Frau Weinand hatten auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden verzichtet, um den Betrag für ein soziales Projekt mit regionalem Bezug zur Verfügung stellen zu können. Das Frauenhaus geriet bei Greiff  ins Blickfeld, da in der Bekleidungsindustrie  generell viele Frauen beschäftigt sind. Die Familienorientierung gehöre zu einer der Leitideen des Unternehmens, sagten die Gesellschafter. Auch war das Unternehmen Greiff auf der Flucht aus Schlesien in Bamberg gut aufgenommen worden. Für Manuela Weinand war der Aspekt der Selbstbestimmtheit der Frauen, der auch im Coaching von Frauen immer eine große Rolle spielt, ein wichtiger Anlass für ihre Zuwendung. Sie wird sich auch in Zukunft finanziell und ehrenamtlich für die Spendengenerierung der Einrichtung engagieren.

Text und Fotos: C. Dillig

nach oben