Agnes-Neuhaus-Heim

Spende für das Agnes-Neuhaus-Heim

Erlös aus der Kräuterbuschen-Aktion der Oberen Pfarre


Das Agnes-Neuhaus-Heim (ANH) darf sich jetzt über eine Spende in Höhe von 1350 Euro freuen. Bei einer Hausversammlung übergaben Mitglieder des Arbeitskreises „Kräuterbuschen binden“ der Oberen Pfarre einen Scheck an die Leiterin des Hauses, Simone Stroppel. „So sollen die Kräuter auch Ihnen hier Heil spenden“, wünschte Rita Schmitt den Bewohnern der Langzeiteinrichtung für psychisch kranke Menschen. Stroppel hat schon einen Verwendungszweck vor Augen. Nach Bauarbeiten im Außenbereich soll der Garten des Hauses in der Ottostraße aufgewertet werden, mit einer Sitzgruppe aus Holz und mit einer neuen Bepflanzung.

Birgit Bücker, Barbara Krug, Kunigunde Hauptmann, Rita Schmitt und Josefine Walther waren in das Heim gekommen, um den Scheck zu übergeben. Schmitt erläuterte den Bewohner die Aktion, die seit 1989 zum Fest Mariä Himmelfahrt durchgeführt wird. 13 Frauen hatten heuer nach Kräutern gesucht und im Pfarrgarten 230 Sträuße gebunden. Sie wurden am Fest verkauft.

Pfarrer Matthias Bambynek hatte die frühere Leiterin des ANH, Ursula Kolb, auf ihrem letzten Weg begleitet. So sei man auf das Haus aufmerksam geworden. Mit der Spende wolle man auch Kolbs Lebenswerk würdigen.

Simone Stroppel bedankte sich für die großzügige Spende und führte die Mitglieder des Arbeitskreises durch das Haus.

Text und Foto: C. Dillig

nach oben